Bedeutende Investitionen in die Wasserwirtschaft 2021

Gewässer
Foto: BML / Alexander Haiden

In die Siedlungswasserwirtschaft, die Gewässerökologie und den Hochwasserschutz wurden im Jahr 2021 rund 674 Millionen Euro investiert. Einen detaillierten Einblick über die Leistungen der österreichischen Wasserwirtschaft gibt der Bericht "Umweltinvestitionen des Bundes - Maßnahmen der Wasserwirtschaft 2021".

Eine der zentralen Aufgaben des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft ist das Grundwasser zu schützen, die Fließgewässer rein zu halten, den Lebensraum Gewässer wiederherzustellen und die Bevölkerung vor Hochwasser zu schützen. Dadurch werden wichtige Investitionen in den Regionen angestoßen und Arbeitsplätze geschaffen beziehungsweise gesichert. Mit den Förderungen und Finanzierungen in den Bereichen Siedlungswasserwirtschaft, Gewässerökologie und Hochwasserschutz wird dafür ein wesentlicher Beitrag geleistet.

In über 2.000 Projekten, die im Jahr 2021 Investitionen in der Höhe von rund 674 Millionen Euro in den Bereichen Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung, Gewässerökologie und Hochwasserschutz ausgelösten haben, konnten beispielsweise 421 Kilometer Wasserleitungen errichtet, 30.500 Einwohnerinnen und Einwohner zusätzlich an die Wasserversorgung angeschlossen, 324 Kilometer Kanalleitungen errichtet sowie 22.900 Einwohnerinnen und Einwohner zusätzlich an Kläranlagen angeschlossen werden. Des Weiteren konnten 44 Querbauwerke für Fische durchgängig gemacht und 16 Kilometer Flussläufe morphologisch verbessert und renaturiert werden. Darüber hinaus wurden rund 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie rund 2.780 Objekte besser vor Hochwasser geschützt. Mit diesen Investitionen werden ca. 11.960 Beschäftigungsverhältnisse geschaffen beziehungsweise gesichert.

Diese Zahlen, die im Detail dem vorliegenden Bericht entnommen werden können, unterstreichen deutlich die ökologische wie auch ökonomische Bedeutung der Förderungen und Finanzierungen in der Wasserwirtschaft.