Start des Förderprogramms Breitband Austria 2030: GigaApp

Mobile World Kongress Barcelona
Foto: BML / Paul Gruber

Im Rahmen des Mobile World Kongresses 2022 stellte Bundesministerin Elisabeth Köstinger das Förderungsprogramm BBA2030: GigaApp in der Höhe von 30 Millionen Euro und die Gigabit-Academy vor. Diese Programme unterstützen Start-ups bei der Forschung von 5G-Anwendungen.
 

Die Bundesregierung strebt bis 2030 eine flächendeckende Versorgung mit festen und mobilen Gigabitanschlüssen an. Ziel ist außerdem, die Rolle Österreichs als 5G-Vorreiterland weiter auszubauen. Die Anwendungen, die Gigabitnetze benötigen, sind aber oft noch nicht entwickelt. Zur Verstärkung von Innovationen rund um 5G-Anwendungen und insbesondere der Unterstützung der regionalen Entwicklung wurde das Förderpaket Gigabit Tripple A ins Leben gerufen.

Für unser Gigabit-Förderpaket stehen 30 Millionen Euro für die nächsten Jahre zur Verfügung. Es besteht aus einem Serviceteil mit Workshops- und Veranstaltungen zur Know-How Vermittlung und einem zweiten Teil zur Finanzierung von konkreten Anwendungen. Die Gigabit-Academy, in der Forschung und Betriebe sich austauschen können, startet mit Anfang April.

Telekomministerin Elisabeth Köstinger

Gigabit-Academy

Die Gigabit-Academy wurde als Veranstaltungs- und Workshop-Reihe initiiert, in der das vorhandene Know-How von Österreich im Bereich 5G aufgezeigt, die Möglichkeiten von 5G für Anwendungen in verschiedensten Bereichen erarbeitet und Kooperationen zur Entwicklung von Anwendungen ermöglicht werden. Es werden Kooperationen zwischen österreichischen Forschungseinrichtungen, Universitäten, Mobilfunk- und Technologieunternehmen, Fachhochschulen, Organisationen und Startup Inkubatoren forciert. Teilnehmen können Startups, KMU und Organisationen, die Interesse an der Entwicklung von gigabitfähigen Anwendungen haben. Weiteres sieht die Gigabit-Academy ein Mentorenprogramm und Coachingangebote vor, welche sich an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer richten. Die Bewerbung für interessierte KMUs ist jederzeit möglich.

BBA2030: GigaApp

Die Entwicklung digitaler Anwendungen und Dienste unter Berücksichtigung lokaler Bedingungen in regional verankerten Konsortialprojekten steht im Rahmen des Förderprogrammes BBA2030: GigaApp im Vordergrund. Das zentrale Förderungsziel bezieht sich auf die Förderung, Entwicklung innovativer digitaler Anwendungen und Dienste auf Basis von gigabit-fähiger Infrastruktur. Weiteres ist die Entwicklung innovativer digitaler Anwendungen und Dienste bis zum kommerziellen Prototyp am regionalen Bedarf und auf Basis gigabit-fähiger Infrastruktur ausgerichtet. Die Entwicklung innovativer digitaler Anwendungen und Dienste soll die Nachfrage nach gigabit-fähigen Internetzugängen stimulieren.

Gigabit-Anwendungen

Im Zuge von BBA2030: GigaApp sollen verstärkt die Entwicklung von Anwendungen unterstützt werden, die auf den Einsatz von Big-Data-Methoden und künstlicher Intelligenz sowie auf die Entwicklung von innovativen Anwendungen im Bereich des Internet der Dinge abzielen. Diese können in allen Bereichen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens eingesetzt werden. Beispiele für Gigabit-Anwendungen finden sich beispielsweise in der Landwirtschaft, im Zuge welcher digitale Anwendungen auf Basis von Gigabit-Netzen zur Identifikation und Ermittlung des Gesundheitszustandes von Nutztieren angewendet werden können, dem Tourismus, im Zuge welchem Gigabit-Netze der besseren Vernetzung und weltweiten Teilnahme an Events eingesetzt werden können, sowie dem Gesundheitsbereich, in welchem digitale Gesundheitstechnologien mobilen Notfallteams als Hilfestellung dienen.

HinweisHinweis

Der Mobile World Kongress ist eine jährlich von der Assoziation der Groupe Spécial Mobile organisierte Messe rund um neue Technologien, Innovationen und den Mobilfunk, die auch für österreichische Unternehmen eine gute Plattform zur Vorstellung heimischer Entwicklungen, Produkte und Services darstellt.