Zahlen und Fakten 2021

Das BML gibt jährlich mit den „Zahlen und Fakten“ eine handliche „Statistics explained“-Broschüre mit Übersichts-Statistiken zu den Fachbereichen des Ministeriums heraus. Die Grafiken und Tabellen der Broschüre Zahlen und Fakten 2021 haben wir auch auf der Website für Sie aufbereitet.

Grafik Geförderte Biobetriebe in Österreich 2005-2020 - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Landwirtschaft

Die heimischen bäuerlichen Familienbetriebe pflegen Österreichs einzigartige Kulturlandschaft, versorgen die Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln und engagieren sich für den Klimaschutz. Ein dynamischer ländlicher Raum sichert Lebensqualität und garantiert Ernährungssicherheit. Die österreichische Landwirtschaft hat sich zuletzt sehr positiv entwickelt. 

Dennoch stehen viele Betriebe vor individuellen Herausforderungen. Ganz Österreich profitiert, wenn den Bäuerinnen und Bauern der Rücken gestärkt wird. Regionalität und Vielfalt bereiten den Weg für eine hochwertige und ressourcenschonende Produktion.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten rund um die Landwirtschaft.

Grafik Holz in Österreich - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Wald

Der heimische Wald schützt und nützt. Er ist ein vielseitiges Multitalent und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Der Wald stellt den nachwachsenden Rohstoff Holz zur Verfügung und sichert Arbeitsplätze, darunter zahlreiche „Green Jobs“. Davon profitieren sowohl ländliche Regionen als auch urbane Zentren. 

Wälder liefern mit dem klimafreundlichen Rohstoff Holz unter anderem auch die Energie der Zukunft und tragen damit maßgeblich zum Klimaschutz sowie zur Energiewende bei.

Ohne intakte Schutzwälder wären zusätzlich sehr hohe Investitionen in technische Verbauungen nötig. Darüber hinaus ist der Wald der beste Trinkwasseraufbereiter und Trinkwasserspeicher. Umso wichtiger ist seine nachhaltige Bewirtschaftung.

Eine Reihe von Tabellen und Grafiken zum Thema Wald finden Sie im Artikel zu den Fakten und Zahlen rund um den Wald.

Grafik Durchschnittlicher Pro-Kopf-Wasserverbrauch in österreichischen Haushalten - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Wasserwirtschaft

Wasser ist ein unersetzliches Gut für Natur und Mensch. Es ist ein einzigartiger Lebensraum und wird für nahezu alle Lebensbereiche genutzt. Österreichs Gewässer sind Lebensadern in den Regionen. Sie sind für die Landwirtschaft, zur Energiegewinnung, für die Wirtschaft und für den Tourismus unverzichtbar. Die nachhaltige Sicherung der wertvollen Ressource Wasser zählt zu den zentralen Aufgaben des BML.

Pro Jahr stehen in Österreich rund 86 km³ Wasser zur Verfügung. Diesem Wasserschatz steht der Wasserbedarf der unterschiedlichen Nutzungen und den regional verfügbaren Grundwasserressourcen gegenüber.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten der Wasserwirtschaft.

Grafik Der digitale Wildbach- und Lawinenkataster - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Schutz vor Naturgefahren

Zahlreiche Naturgefahren bedrohen in Österreich – insbesondere entlang der Gewässer und im Bergland – den Lebens- und Wirtschaftsraum. Hochwasser, Muren, Lawinen, Steinschlag und Rutschungen können Bauwerke, Infrastruktur und Wirtschaftsgüter schwer beschädigen oder sogar zerstören. In extremen Fällen bedrohen sie auch das Leben und die Gesundheit der Menschen. Der Schutz vor Naturgefahren zählt daher zu den wichtigsten Sicherheitsaufgaben des Staates, die öffentlichen Investitionen in Schutzinfrastruktur sind Teil der Daseinsvorsorge.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes und funktionsfähiges Schutzsystem gegen Naturkatastrophen.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten zum Schutz vor Naturgefahren.

Grafik Flächeninanspruchnahme in Österreich - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Regionalpolitik und Raumordnung

Die Raumentwicklungspolitik und die Raumordnung stimmen die unterschiedlichen, vielfach konkurrierenden sozialen, wirtschaftlichen, ökologischen und kulturellen Ansprüche der Gesellschaft an den gemeinsamen Lebensraum ab. Ziel ist die nachhaltige und ausgewogene Entwicklung des österreichischen Staatsgebiets.

Im Bereich der gesamtstaatlichen Raumentwicklung und Raumordnung setzt das BML fachliche Impulse. Diese betreffen vor allem die Umsetzung des Österreichischen Raumentwicklungskonzeptes (ÖREK) 2011 wie auch die Erarbeitung der für 2021 geplanten Neuauflage – das ÖREK 2030.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten rund um Regionalpolitik und Raumordnung.

Tourismus

Der Tourismussektor hat in Österreich einen besonders hohen Stellenwert – für die Wirtschaft, den Arbeitsmarkt, die Städte und den gesamten ländlichen Raum. Keine andere Branche ist in allen Regionen des Landes so verwurzelt und sorgt bis in die entlegensten Täler für Wertschöpfung und Lebensqualität. In den vergangenen Jahren hat sich Österreich zu einem der beliebtesten Urlaubsziele weltweit entwickelt.

Der Tourismus in Österreich war bis 2019 eine Erfolgsgeschichte – eine wichtige Konjunkturstütze und Beschäftigungsmotor. Als eine der erfolgreichsten Tourismusdestinationen der Welt wurde Österreichs Tourismus von der COVID-19-Pandemie jedoch besonders hart getroffen.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten rund um den Tourismus.

Zivildienst

Der Zivildienst ist unverzichtbar. Zivildienstleistende erbringen Leistungen für gemeinnützige Einrichtungen und stärken damit unser Sozial- und Gesundheitssystem. Sie unterstützen Menschen, die sich in Notlagen befinden oder auf fremde Hilfe angewiesen sind, und sammeln dabei selbst wichtige Erfahrungen und Kompetenzen. Der Zivildienst ist auch Regionaldienst. Viele Zivildienstleistende engagieren sich nach dem Zivildienst ehrenamtlich in Einrichtungen ihrer Region.

In Krisenzeiten stellt der außerordentliche Zivildienst eine wichtige Ressource dar. In Österreich besteht für männliche österreichische Staatsbürger die Wehrpflicht. Der Zivildienst ist ein Wehrersatzdienst.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten rund um den Zivildienst.

Bergbau

Der Bergbau im „Land der Berge“ hatte schon historisch eine besondere Bedeutung. Die ältesten Anzeichen von Bergbautätigkeiten stammen aus dem Raum Hallstatt, wo bereits seit rund 7.000 Jahren Salz gewonnen wird. Der tiefste Schacht im ehemaligen Kohlebergbau Fohnsdorf in der Steiermark hat eine Tiefe von mehr als 1.000 Meter.

Mitteleuropas größter Tagbau befindet sich in Eisenerz in der Steiermark. Das tiefste Bohrloch Österreichs mit einer „Endteufe“ von 8.553 m liegt bei Zistersdorf in Niederösterreich (1983 die tiefste Kohlenwasserstoffbohrung in Europa).Österreich verfügt aufgrund seiner geologischen Gegebenheiten über eine Vielfalt von Bodenschätzen.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten des Bergbaus.

Grafik Postdiensteanbieter in Österreich - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Postwesen

Ein serviceorientiertes Postwesen mit einer flächendeckenden Versorgung ist grundlegend für das Wirtschaften und das Leben in einem gut funktionierenden Staat. Ein flächendeckendes Postwesen sorgt auch für Infrastruktur-Fairness zwischen Stadt und Land und zentralen und dezentralen Regionen.

Postdienstleistungen beinhalten den Versand von Briefen und Paketen im Inland sowie auch ins Ausland bzw. aus dem Ausland. In Österreich ist der Postmarkt seit 1. Jänner 2011 liberalisiert. Die Liberalisierung der Postmärkte erfolgte aufgrund europarechtlicher Rahmenbedingungen mit dem Ziel der Schaffung eines gemeinsamen europäischen Postmarktes.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten des Postwesens.

Grafik Breitbandanschlüsse in den Haushalten 2020 - Kernaussagen sind dem Erklärtext im Artikel zu entnehmen

Telekommunikationswesen

Die flächendeckende Versorgung Österreichs mit digitaler Kommunikations-Infrastruktur wie Festnetztelefonie, Mobilfunk und Breitband-Internet ist Basis des modernen Wirtschaftens und der Anforderungen des täglichen Lebens mit Home-Office, Home-Shopping, Homeschooling, Film-Streamings und anderer digitaler Anwendungen.

Eine besondere Herausforderung dabei ist die flächendeckende digitale Versorgung der ländlichen und dezentralen Regionen, die nicht nach den Gesetzen eines liberalisierten Telekommunikationsmarktes funktioniert.

Aktuell haben fast alle der rund 3,9 Millionen österreichischen Haushalte bereits eine Grundversorgung mit Festnetz-Breitband, 90 % davon sind schneller als 30 Mbit.

Sie finden eine Reihe von Grafiken und Tabellen im Artikel zu Zahlen und Fakten des Telekommunikationswesens.